Herzlich Willkommen


auf der Webseite des Friedrich-Bödecker-Kreises in Schleswig-Holstein e.V.

💐🖋📖📚💐 Aktuelles im Mai 💐🖋📖📚💐

„Alles neu, macht der Mai“: Ob Volkslied oder Sprichwort, diese Botschaft klingt verheißungsvoll in Corona-Zeiten und macht den Schulen und Kitas vielleicht Mut, etwas zu wagen. Warum nicht jetzt eine Autorin oder einen Autor einladen? Damit die Kinder wieder eine Autorenbegegnung in Echtzeit erleben dürfen! Alles könnte sogar unter freiem Himmel stattfinden! Eine gute Idee, finden wir vom FBK in SH e.V.!

Die digitale Lesung im Mai: mit Marie-Thérèse Schins

Die Elbautorin Marie-Thérèse Schins hat viele Talente und Berufungen. In den Niederlanden geboren und aufgewachsen, viel in der Welt herumgereist, seit langem in Hamburg beheimatet, hat sie sich als Journalistin, freie Autorin und Malerin einen Namen gemacht.
Selbst mit neun Geschwistern aufgewachsen, weiß sie um Wünsche, Ängste und Fragen der jungen Leserschaft. Und verpackt die Antworten in Geschichten. „Werden Elefanten so steinalt wie du, Frau Meyer?“ Jung, Robert, trifft auf Alt, Frau Meyer! Hat man sich noch etwas zu sagen?
Wer wissen will, was Frau Meyer auf Roberts Frage antworten wird und ob die beiden sich trotz des großen Altersunterschieds gut verstehen, klicke bitte hier !

  • Autorenbegegnungen im Mai: analog und digital

    Analog oder digital? Befragt man Kitas und Schulen dazu, ist die Antwort klar: Wenn man die Wahl hat, ist die persönliche Autorenbegegnung der digitalen vorzuziehen. Vielleicht macht der Monat Mai das auch wieder für alle möglich. Wenn Corona etwas dagegen hat, gibt es den Plan B: Denn von vielen Autorinnen und Autoren wird auch angeboten, per Live-Streaming in die Klasse zu kommen. Das ist doch eine Win-win-Situation: Die Schüler lernen auch auf diese Weise Autoren kennen, können direkt Fragen

    Geplante Autorenbegegnungen im Mai

    Wenn die Corona-Vorgaben es erlauben, besuchen folgende Autorinnen und Autoren im Mai die Kindergärten und Schulen, sie bieten Lesungen oder Schreibwerkstätten an. Mal kommen sie persönlich vorbei, mal wird gestreamt: Flexibel reagieren! Vieles ist möglich!

    Karin Baron, Silke Brix, Cornelia Franz, Armin Pongs und Katja Reider besuchen im Mai Schulen.

    Mediale Präsenz des FBK in SH e.V. Der FBK hat seine mediale Präsenz erhöht und ist nicht nur auf seiner Homepage, sondern auch auf YouTube- bzw. Instagram zu finden. In jedem Monat gibt es eine digitale Lesung. Im Mai liest Marie Thérèse Schins.

  • Die Sprachförderbücherkiste für Kitas , die kostenlos für einen Monat bestellt werden kann, ist einem weiteren Kindergarten in Itzehoe übergeben worden. Diese Kiste stellen uns die Verlage Moritz, Beltz und Peter Hammer zur Verfügung. Insgesamt enthält sie 28 Bücher (Näheres zum Inhalt hier: https://www.moritzverlag.de/Alle-Buecher/Sprachfoerderung/ . Das Porto zum Versenden an die nächste Kita übernimmt der FBK in SH e.V. Bei Interesse bitte melden!

  • 2021: Mitlesen bei den „Grünen Büchertürmen 2.0“ im Kreis Steinburg

    Der Lesebaum-Wald im Kreis Steinburg wird immer dichter. Nun ist noch eine Lese-Hainbuche dazu gekommen! Alle diese Bäume stehen unter Kultur- und Naturschutz.„Corona-Zeit ist Lese-Zeit!“ Die Hamburger Kinder- und Jugendbuchautorin, Begründerin der „Büchertürme“, hat es auf den Punkt gebracht.
    Das beweisen die über 7000 Bücher, die bereits gelesen bzw. vorgelesen wurden!
    Und der Lesesong mit dem Itzehoer Singer-Songwriter Moritz Kruit ist fertig! Jetzt im Mai wird er ihn mit einigen der Lesekinder in einem Studio aufnehmen!
    Hier erfährt man mehr über die Leseaktion. Am Mittwoch, den 16. Juni, wird die Abschlussveranstaltung der „Grünen Büchertürme“ in Itzehoe stattfinden, natürlich mit der ersten Präsentation des Lesesongs! Und im September 2021 startet ein neues „Bücherturmprojekt“ in Eckernförde, „Eins-Zwei-Drei Engel für Eckernförde“. Schirmherr ist Ministerpräsident Daniel Günther.

  • Die neuen Autorenpatenschaften 2021:
    • Das Modul 2 mit Tim Eckhorst an der Lindenschule in Bordesholm beginnt in der zweiten Aprilhälfte: „Mit gutem Beispiel voran".
    • Das Modul 2 mit Marie Thérèse Schins an der Mühlenredder Schule in Reinbek ist Anfang März gestartet, „Werden Elefanten so steinalt wie du, Frau Meyer?"
    • Ende März wollte Autor Thilo Reffert ein Modul 3 für die Kita „Nordlichter“ in Glückstadt starten. Es musste Corona bedingt auf den Sommer verschoben werden:
      „Radio Zukunft, von heute für morgen: Mein kunterbuntes Kindergartenleben“.

    Neugierig geworden? Wenn Ihr Kindergarten oder Ihre Schule auch Interesse an so einer Autorenpatenschaft hat, sprechen Sie uns bitte an!

  • Es wird auch wieder das Projekt vom FBK-Bundesverband, „Dein Wort zählt“, geben. Wegen seines Workshop Charakters dauert es einen ganzen Vormittag und kann ab Klasse 3 beantragt werden. Wer Interesse daran hat, möge sich bitte melden!

  • An alle, die gerne Geschichten schreiben:
    „Unzensiert und unfrisiert“
    Der FBK in Sachsen-Anhalt hat uns einen Schreibaufruf für alle Schülerinnen und Schüler geschickt. Einsendeschluss für eure Geschichten ist der 21. Juli 2021. Nähere Informationen könnt ihr hier herunterladen: (https://www.fbk-lsa.de/wp-content/uploads/2020/08/Schreibaufruf_FBK_2020-2021.pdf)

  • Zur Erinnerung: Bitte legen Sie Termine für Autorenbegegnungen auch schon für die erste Hälfte im Schuljahr 2021/22 fest.

Innehalten

Wir trauern um die Autorin Margret Steenfatt, die im März verstorben ist. Ein Nachruf!

Wir trauern um unser Gründungsmitglied

Margret Steenfatt
1935 - 2021

In stiller Trauer gedenken wir der Hamburger Schriftstellerin Margret Steenfatt, die überraschend am 19. März 2021 in ihrer Heimat verstorben ist. Sie hat im Jahr 1984 unseren Landesverband in Schleswig-Holstein mitgegründet und auch in den Folgejahren nachhaltig geprägt.
Margret Steenfatt schrieb seit 1970 Bücher für Kinder und Jugendliche. Die Stellung der Frau in unserer Gesellschaft ins rechte Licht zu rücken, war ihr dabei ein wichtiges Anliegen. Als eine der ersten Autorinnen wagte sie es auch, offen über alles zu schreiben, was zuvor tabu war: Rechtsradikalismus, unsere nationalsozialistische Vergangenheit, Drogen und Mobbing waren für sie wichtige Themen. Ihre Autorenbegegnungen waren besonders bei Jugendlichen sehr begehrt, boten sie doch reichlich Stoff für Diskussionen. Immer offen für Neues übernahm sie 2013 die erste Autorenpatenschaft für „Kultur macht stark“. Mit einer Schülergruppe der Gemeinschaftsschule Kellinghusen entwickelte sie Theaterszenen zu Kapiteln aus ihrem Buch „Auf immer und ewig“, eine Kindheit während des Nationalsozialismus in Hamburg. Zuvor hatte sie mit den Jugendlichen die Orte des Geschehens im Grindelviertel aufgesucht.
Wie ein roter Faden durchzog ihr Leben wie auch ihr Werk „eine absolut tolerante Gesinnung gegenüber Menschen anderer Völker, anderer Kulturen, anderer Religionen – und die Achtung vor der Würde des Einzelnen“ Zitat aus der Laudatio von Herbert Günther zu ihrer Verleihung des Friedrich-Bödecker-Preises 2018.
Ihre vorwärts schauende, kritische und dennoch optimistische Lebenseinstellung war uns ein gutes Beispiel und wird uns in positiver Erinnerung bleiben. Es war ein Glück, sie gekannt zu haben.
Wir sprechen ihren Angehörigen unser aufrichtiges Beileid und Mitgefühl aus.
Friedrich-Bödecker-Kreis in Schleswig-Holstein e.V.

 

Wer wir sind

Als Friedrich-Bödecker-Kreis in Schleswig-Holstein e.V. (eingetragener Verein seit 1984) organisieren wir Autorenbegegnungen und deren Mitfinanzierung u.a. für Schulen.
Unser Verein sieht sich in der Tradition des Reformpädagogen Friedrich Bödecker. Nach dem Ersten Weltkrieg ist er als Lehrer in Niedersachsen tätig und erkennt in der Praxis schon früh, dass kulturelle Bildung in der Entwicklung junger Menschen eine zentrale Rolle spielt. Dabei kommt der Literatur und damit verbunden dem Lesen sowie kreativem Schreiben eine Schlüsselfunktion zu. Bödecker gründet an seiner Schule eine Schülerbücherei und lädt regelmäßig AutorenInnen in den Unterricht ein.
Sein pädagogischer Ansatz: Wer, wenn nicht der Produzent von Literatur, kann künftige junge LeserInnen neugierig machen auf das Produkt Buch und aufs Schreiben? Wer, wenn nicht die Autorinnen und Autoren selbst im persönlichen Kontakt mit Schülern!
1954 gründen nach seinem Tod engagierte Autoren, Buchhändler und Verleger in Hannover den nach ihm benannten „Friedrich-Bödecker-Kreis“. Mittlerweile hat jedes Bundesland einen Friedrich-Bödecker-Kreis (FBK).

Unser Konzept

Durch die persönliche Begegnung junger Menschen mit Autorinnen und Autoren bei einer Lesung oder einer Schreibwerkstatt soll Literatur erlebt werden und damit nachhaltig wirken.
So wird die Neugier auf‘s Buch geweckt und der Spaß am Lesen gefördert. Das Ermutigen zum spielerischen Umgang mit Sprache und Textformen motiviert zum kreativen Schreiben.

Das Friedrich-Bödecker-Kreis Motivationspaket wirkt nachhaltig. Lesen, Schreiben und das Medium Buch werden künftig mit einem positiven Erlebnis verknüpft sein.